Dialog 


12. April 2016, 12:01

Der dreizehnte Tag

Der Morgen begann heute mit Blutabnehmen. Doc Tinter will checken, was sich tut bei GammaGT, Cholesterin, LDL und HDL. Zusätzlich hat er noch angeboten den PSA-Wert bestimmen zu lassen, einen mittlerweile anerkannten, aber nicht bezahlten Tumormarker hinsichtlich Prostata. (Ersetzt trotzdem nicht das Abtasten durch die Rosette beim Urologen, leider, sag´ ich)
Dann die übliche Frühgymnastik. so langsam merke ich, das der Verfall sich zumindest mal verzögert hat. Heute vormittag standen dann 2 h Nordic Walking auf der Agenda.
Den Nachmittag haben wir drinnen verbracht, obwohl draußen die Sonne lachte. Zuerst gab´s autogenes Training. Zwei bis drei sind dabei wieder eingepennt, was durch Atemgeräusche nicht mehr zu leugnen war. Gleich im Anschluss folgten Übungen zu allgemeinen Kräftigung, was dann wieder sehr schweißtreibend und anstrengend war. Beispiel gefällig? Liegestütz, Umdrehen, Klappmesser, Hockstrecksprung und wieder von vorn.
Danach Duschen, Umziehen und ab in den Pool für Aquafitness. Sieht zwar etwas albern aus, mit der Schaumstoffnudel zu turnen, aber es mobilisiert und fordert auch die Muskulatur heraus. Wir haben kleine Wettkämpfchen veranstaltet und Fangen gespielt, wobei man nur aufrecht sitzend auf der Nudel rudern durfte.
Dann wieder Umziehen und auf zur letzten Einheit. Entspannung und Mobilisierung nach der Feldenkraismethode. Mandy hatte drei Übungen für den Rücken rausgesucht. Defizite in der Beweglichkeit waren klar erkennbar. Bei mir natürlich, nicht bei Mandy!


11. April 2016, 16:58

Der zwölfte Tag - Alles in Harmonie

Heute morgen begann der Tag mit Wiegen. So viel nur, es hat sich gelohnt, gestern standhaft geblieben zu sein.
Nach Morgengymnastik, Frühstück, etc. stand die Videoanalyse des Nordic Walking Stils auf dem Programm. An die Auswertung schloß sich Rückentraining an.
Nach dem Mittag haben wir uns im Kurpark bei Qi Gong entspannt (https:​/​/​youtu.​be/​5iXwHT-i5bM). Ich sach mal so: ein guter Cappuccino hätte mich wahrscheinlich mehr entspannt, aber spannend war es trotzdem. Danach ging es auf einen Nordic Walk nach Thüringen rüber. Entlang des ehemaligen Kolonnenweges, mit seinen typischen, gelochten Betonbauteilen, verfolgten wir die ehemalige Grenze, die heute "Gründes Band" heißt, bevor wir wieder zurück ins Fränkische sind. Jetzt bin ich geduscht und platt - Feierabend, aber alles in Harmonie. Durch einen Zwischenspurt am Berg habe ich mir für heute Abend sogar Schnittlauch zum Quark dazu verdient!


10. April 2016, 22:11

Der elfte Tag - die Prüfung

Heute habe ich zeitig gefrühstückt und bin dann gen Osten aufgebrochen, um die Eltern zu besuchen.
Ich war trotz Umweg übers Hermsdorfer Kreuz so rechtzeitig in Lauch am Meer, daß wir noch zum Gottesdienst gehen konnten. Danach haben wir zusammen zu Mittag gegessen, Spargel mit Schinken und Salzkartoffeln, als Hauptgang nach einem Teller Tomatensüppchen.
Die Verdauung haben wir mit einem "Moonwalk" unterstützt, Nordic Walking im ehemaligen Tagebau Kleinleipisch. Alter Falter, hier gibt´s auch noch ´ne Menge arbeitet, eh´ daß mal wieder nach Natur aussieht.
Endlich gab es mal Kaffee. Hier in Bad Steben habe ich nur frühmorgens den Frühstückskaffee und dann den ganzen Tag kein Koffein mehr. Leider mußte ich hart bleiben, keine Donauwelle, keinen Mohnstollen für mich.
Nach dem Abendessen, wieder recht streng nach Diätplan bin ich dann zurückgefahren und diesmal nicht übers Hermsdorfer Kreuz, sondern direkt die A72. Hier vor Ort habe ich dann auch gesehen, wo mein Fehler lag, überall Dreiecke Hochfranken und bayrisches Vogtland. Frühmorgens bin ich, je nachdem, wie man es sehen mag, an falscher Stelle oder falscher Richtung auf die A9 und hatte die Dreiecke damit im bereits im Rückspiegel, was soll´s.
Fazit: Ein sehr schöner Sonntag mit den Eltern und Prüfung bestanden.
PS: Der Bauchumfang ist ein sehr guter Indikator, ob man etwas tun sollte als Mann für seine Gesundheit relativ unabhängig von der Größe. Heinrich hat nur wenige Zentimeter mehr als ich. Allerdings, wenn ich´s mir recht überlege, wer sich mit Schwindmaßstäben auskennt, scheut sicher auch kaum vor dehnbaren Maßbänder zurück .​.​.
;​-)

IMG_2546.JPG

Norbert L.

Kommentare (0)

Kommentieren


09. April 2016, 17:10

Der zehnte Tag - Bergfest

Die Zeit verfliegt - schon ist Halbzeit.
Heute bin ich ins Vollprogramm wieder eingestiegen: Frühgymnastik (die ich NICHT vermisst habe), Frühstück, 2h-Wanderung, dann Wochenende.
Nach dem Mittagessen bin ich noch 2h mit dem MTB unterwegs gewesen. Es ist ein schönes Revier hier, die Anstiege sind nicht so lang, da sich alles in der Regel zwischen 550 und 700 m abspielt. Nur in seltenen Fällen beträgt die Differenz mal 450 bis 800 m.
Leider macht der Antrieb immer noch Probleme, Einmal noch hat es die neue Kette gesprengt. Wahrscheinlich sind Kettenblätter und Ritzel fertig und ein Service mit Schaltzug und Schaltröllchen erneuern sollte dann die Lösung bringen. Also ein Auftrag für Bernd F.

IMG_2543.JPG


08. April 2016, 20:02

Der neunte Tag

Jawohl! Über Nacht kam zwar Schnupfen hinzu, aber ich darf morgen vormittag die Wanderung mitmachen.
Also habe ich den heutigen vormittag mit einem Spaziergang und Zeitungsstudium herumgebracht und nachmittags gabs einen Vortrag von Doc Tinter zum Thema "Männergesundheit".
Danach stand Rückentraining mit dem Pezziball auf dem Programm und anschließend noch ein paar Transfertipps vom Psychologen, um eine evtl. geplante Änderung/​Anpassung mit in den Alltag nach Hause nehmen zu können und erfolgreich umzusetzen.

IMG_2539.JPG

Norbert L.

Kommentare (0)

Kommentieren


07. April 2016, 17:43

Der achte Tag

Morgens habe ich die Gymnastik und das Nordic Walking ausgelassen und stattdessen die Fußgymnastik für mich selbst wiederholt.
Nach dem Mittagessen stand Atementspannung auf dem Programm. Da dies drinnen, mit Matte, Decke und Kopfkissen stattfand, durfte ich teilnehmen. Einer ist dabei sogar eingeschlafen und hat geschnarcht!
Dann stand noch Hallensport auf dem Plan, der für mich ausfiel. Dafür habe ich einen Stadtrundgang mit Cappucino-Einkehrschwung unternommen.
Mit der Erkältung geht es mir doch einigermaßen gut. Vielleicht bekomme ich morgen das ok von Doc Tinter, um Samstag wieder einzusteigen.

löwenstark.JPG

Norbert L.

Kommentare (0)

Kommentieren


07. April 2016, 10:56

Resümé: Die erste Woche

So die erste Woche ist schon rum. Gestern hatte ich noch ein Einzelgespräch mit dem Psychologen. Darüber will ich hier keine Worte verlieren, nur so viel, alles i.​O.
Ironie und Sarkasmus, sowie Fluchen und Schimpfen wie ein Kesselflicker könnten auch erste Anzeichen eines Pre-Burnouts sein. Davon bin ich weit genug entfernt durch genügend Eigenschutz. So she ich das mal auch .​.​.
Abends gab es dann zum Abschluss der Stress-Serie noch den Vortrag zu Entspannungstechniken. Ich hab´da meine eigene Methode: die "Lutherische": Warum *** und *** ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket?

PS: Die Erkältung nimmt einen klassischen Verlauf, will heissen, nun läuft die Nase. Wenn nix dazwischenkommt, folgt der Husten, erst trocken und dann abhustend mit Schleim. Pech dabei ist, das es ohne Antibiotikum 1,​5 Wochen dauert, mit dagegen nur 10 Tage.
Ich genieße die Zeit durch intensives Studium meiner geliebten Süddeutschen http:​/​/​www.​sueddeutsche.​de/​. Heute gab es sogar eine Sonderbeilage "Bier" und einen Artikel auf der Reiseseite über Swanetien, wo ich letztes Jahr mit der KTM war. Vielleicht schreib ich auch noch eine Bewerbung an die Mainova.

IMG_2530.JPG

Norbert L.

Kommentare (0)

Kommentieren


06. April 2016, 10:47

Der siebte Tag

Leider hat es sich gestern schon angekündigt - Halsschmerzen heute morgen.
Dr. Tinter hat mir was zum Gurgeln verschrieben und mich von Outdoor-aktivitäten "befreit". Geht nun mal nicht anders. Ich hoffe, dass ich die Halsschmerzen schnell wieder los werde, damit ich mich raus machen kann.
Hier drinnen bleibt mir sonst nur die Süddeutsche und Ergometer-Training bzw. die Vorträge und evtl. stattfindende Gymnastik.


05. April 2016, 21:20

Der sechste Tag

Alles wie immer: Morgengymnastik, Frühstück, dann Laktattest. Keine Überraschungen: Hf max = 220-Lebensalter passt noch immer so grob, GA1 = 0,​7 x Hf max.
Hf max: maximale Herzfrequenz
Regenerationsbreich < 0,​6 x HF max
GA1: Grundlagenausdauer im Bereich von ca. 60-70% Hf max
GA2: Grundlagenausdauer im Bereich von 70-85% Hf max
Wettkampforientierenter Ausdauersport > 0,​85 x Hf max
Der Gesundheitssport bewegt sich bis in den Bereich GA2.


Nach dem Mittag, Überraschung, das Paket von Rose ist schon da. Mandy hat dann einen Vortrag über die Wahl des richtigen Laufschuhes gehalten. Dann gab es Fußgymnastik. Da mich das Thema Fuß und Schmerzen seit ein paar Jahren gelegentlich behelligt, ein für mich sehr interessantes Thema. Senk- und Spreizfuß sind durch Training minimierbar. Also habe ich aufgepasst wie ein Luchs und natürlich auch mitgemacht.
Dann stand Schrauben an. Mache ich ja gern. Hat alles gut geklappt, nur die hintere Schaltung läuft nicht mehr sauber. Vielleicht muss noch ein neuer Kranz drauf. Mal gucken.
Das Abendprogramm hat wieder der Psychologe übernommen und uns im Umgang mit Stress sensibilisiert und erklärt warum Ausdauersport (2-3 mal in der Woche, nicht 10 mal Konrad!​) eine Hilfe bei Stress ist.

Norbert L.

Kommentare (0)

Kommentieren


04. April 2016, 15:59

Der fünfte Tag

Wie immer, Morgengymnastik, heute mit Nikolay. Ach so, vorher war natürlich das montägliche Wiegen. Nach dem Frühstück Theraband-Übungen, eigentlich auch ganz cool. Nach dem Mittag 1,​25 h Nordic Walking, dann einen Vortrag zur Ernährungsberatung.​.​.
Was soll ich sagen, ich habe die Empfehlung, hier bei der Kur am Tag 1200 kcal zu mir zu nehmen. Ein Teller Schitzel klein mit Pommes in der Hessewirtschaft bringt es bestimmt allein auf knapp 2000 kcal!​!​! Und da habe ich noch nicht mal was getrunken! Was haben wir noch gelernt, Alkohol stoppt sofort die Fettverbrennung, 2 Gummibärchen = 1 Stück Würfelzucker, Tüte Chips = 2000 kcal, .​.​.
Ich hoffe, ich merke mir das nicht alles!
Heute abend ist noch ein Vortrag des Psychologen zum Thema Stress, Leben in Balance, Bornout, etc.
Ich glaube ich geh´ freiwillig noch eine Runde Schwimmen.

PS: Der Roseversand hat die Teile fürs MTB auf den Weg gebracht.

Norbert L.

Kommentare (0)

Kommentieren

<< Zurück Seite 2 von 8

 

kurvenraeuberbande.de

@venture leben